home

Provide feedback concerning THIS page
Search Stellungnahmen/prises de position/prese di posizione



 
Schweizer Presserat - Conseil suisse de la presse - Consiglio svizzero della stampa > Stellungnahmen - Prises de position - Prese di posizione

2003

No 1/2003: Traitement d'un suicide (Association fribourgeoise des journalistes c. «Le Matin») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 21 janvier 2003

Nr. 2/2003: Namensnennung bei einem Ermittlungsverfahren gegen einen Lehrer (X. c. «Wochenblatt») Stellungnahme des Presserates vom 7. Februar 2003

Nr. 3/2003: Namensnennung bei schweren Verbrechen (X. c. «Blick») Stellungnahme des Presserates vom 7. Februar 2003

Nr. 4/2003: Identifizierende Berichterstattung über ein Strafverfahren gegen einen Dekan (X. c. «Blick») Stellungnahme des Presserates vom 7. Februar 2003

Nr. 5/2003: Opferschutz (X. c. Associated Press) Stellungnahme des Presserates vom 7. Februar 2003

No 6/2003: Mention du nom et identification par l'image ; prise de position du 31 janvier 2003

Nr. 6/2003: Namensnennung und identifizierbare Abbildung; Stellungnahme vom 31. Januar 2003

Nr. 7/2003: Unvorteilhaftes Bild einer Politikerin (X. c. «Weltwoche») Stellungnahme des Presserates vom 14. März 2003

Nr. 8/2003: Bearbeitung eingesandter Berichte (Einwohnergemeinde Niedergösgen c. «Aargauer Zeitung») Stellungnahme des Presserates Xvom 14. März 2003

Nr. 9/2003: Namensnennung / Anhörung bei schweren Vorwürfen (X. c. «SonntagsBlick») Stellungnahme des Presserates vom 15. März 2003

Nr. 10/2003: Diskriminierungsverbot (X. c. «Coop-Zeitung») Stellungnahme des Presserates vom 14. März 2003

No 11/2003: Compte rendu révélant une identité (X. c. «L'Illustré») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 21 janvier 2003

No 12/2003: Publication d'une rumeur démentie (Syndicat lémanique des journalistes c. «Le Matin») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 19 mars 2003

Nr. 13/2003: Unterschlagung wesentlicher Informationselemente / Berichtigungspflicht (X. c. «Oltner Tagblatt») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 28. März 2003

Nr. 14/2003: Trennung zwischen redaktionellem Teil und Werbungin der Filmberichterstattung (X. c. «Le Temps» usw.) Stellungnahme des Presserates vom 25. April 2003

Nr. 15/2003: Berichtigungspflicht / Respektierung der Privatsphäre / Diskriminierungsverbot (X. c. «Tages-Anzeiger») Stellungnahme des Presserates vom 25. April 2003

No 16/2003: Confusion dans un résultat de votation fédérale (X. c. «L'Hebdo») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 19 mars 2003

No 17/2003: Respecter la vie privée (X. c. «24heures») Prise de position du Conseil suisse de la presse du 25 avril 2003

No 18/2003 : Audition lors de reproches graves (Appel au peuple c. «L'Express» / «L'Impartial») Prise de position du Conseil suisse de la presse du 25 avril 2003

Nr. 19/2003: Diskriminierungsverbot (David c. «Neue Luzerner Zeitung») Stellungnahme des Presserates vom 2. Mai 2003

Nr: 20/2003: Anhörung bei schweren Vorwürfen / Berichtigungspflicht (X. c. «Basler Zeitung») Stellungnahme des Presserates vom 2. Mai 2003

Nr. 21/2003: Kommentierende Berichterstattung (X. / Gemeinde Vorderthal c. «Facts») Stellungnahme des Presserates vom 2. Mai 2003

Nr. 22/2003: Fehlende Zuständigkeit bei Beschwerden gegen ausländische Medien (Jenny c. «Frankfurter Allgemeine Zeitung») Stellungnahme des Presserates vom 23. Mai 2003

Nr. 23/2003: Unzulässiges Leserbriefrecycling (X. c. «4 Teens») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 30. Mai 2003

Nr. 24/2003: Presserats- und Gerichtsverfahren (X. c. «Blick») Stellungnahme des Presserates vom 30. Mai 2003

N. 25/2003: Menzione del nome / Diritto di esprimersi in caso di addebiti gravi (Giornalismo.ch. c. «Corriere del Ticino») Presa di posizione del 30 maggio 2003

Nr. 26/2003: Transparenz über die Besitzverhältnisse der Jean Frey AG (Trepp c. Jean Frey AG) Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 28. März 2003

No. 27/2003 : Vérification des sources / Audition lors de reproches graves / Rectification (Canton du Jura c. «Le Matin»)Prise de position du Conseil suisse de la presse du 19 mars 2003

Redaktionelle Bearbeitung digitaler Bilder, Stellungnahme des Schweizer Presserates 28/2003 vom 13. Juni 2003

Nr. 29/2003: Entschuldigung nach Abdruck eines diffamierenden Leserbriefs (X. c. «Zofinger Tagblatt») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 13. Juni 2003

Nr. 30/2003: Namensnennung (X. c. «Tages-Anzeiger») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 18. Juli 2003

Nr. 31/2003: Kein Anspruch auf Abdruck von Leserbriefen (X. c. «Neue Zürcher Zeitung») Stellungnahme des Presserates vom 18. Juli 2003

No 32/2003: Mention d'une condamnation (X. c. «Tribune de Genève») Prise de position du Conseil suisse de la presse du 18 juin 2003

Nr. 33/2003: Redaktionelle Bearbeitung von Kolumnen (X. c. «Tages-Anzeiger») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 25. Juli 2003

Nr. 34/2003: Wahrheitspflicht / Sachlich nicht gerechtfertigte Anschuldigungen (Fasser c. «Blick») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 29. Juli 2003

Nr. 35/2003: Sachlich ungerechtfertigte Anschuldigungen (X. c. «Schaffhauser Nachrichten») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 29. Juli 2003

N. 36/2003: Protezione della vittima (X. c. «Corriere del Ticino») Presa di posizione del 29 luglio 2003

Nr. 37/2003: Identifizierende Gerichtsberichterstattung (X. c. «Bote der Urschweiz») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 8. August 2003

No 38/2003: Archives électroniques et respect de la personne (X. c. SNP) Prise de position du Conseil suisse de la presse du 22 août 2003

Nr. 39/2003: Kommentarfreiheit / Quellen / Anhörung / Berichtigungspflicht / Diskriminierung (Schweizerische Flüchtlingshilfe c. «Weltwoche») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 28. August 2003

Nr. 40/2003: Namensnennung / Respektierung der Privatsphäre (X. c. «Blick» / «Bund») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 28. August 2003

Nr. 41/2003: Unterschlagung wesentlicher Informationselemente / Zuspitzung von Tatsachen und Wertungen in Schlagzeilen (www.bionetz.ch c. «Saldo») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 12. September 2003

Nr. 42/2003: Anhörung bei schwerem Vorwurf in Zeitungsbeilage (Kessler c. «Schaffhauser Nachrichten») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 19. September 2003

Nr. 43/2003: Beschränkter Abdruck von Leserbriefen (X. c. «Zofinger Tagblatt» usw.) Stellungnahme des Presserates vom 19. September 2003

Nr. 44/2003: Kommentarfreiheit und Diskriminierungsverbot (X. / Y. c. «Thuner Tagblatt») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 19. September 2003

Nr. 45/2003: Sachlich ungerechtfertigte Anschuldigungen (Ogi c. «Schweizerzeit») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 26. September 2003

Nr. 46/2003: Weiterleitung eines E-Mails an Dritte (X. c. «Neue Luzerner Zeitung») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 15. Oktober 2003

Nr. 47/2003: Sachlich ungerechtfertigte Anschuldigungen / Anhörung bei schweren Vorwürfen (X. c. «Cash») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 24. Oktober 2003

Nr. 48/2003: Tragweite des Diskriminierungsverbots (X. c. «Blick») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 24. Oktober 2003

Nr. 49/2003: Bearbeitung von Leserbriefen (X. c. «Tages-Anzeiger») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 31. Oktober 2003

Nr. 50/2003: Wahrheits- und Berichtigungspflicht (X. c. «Beobachter») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 31. Oktober 2003

No 51/2003: Citation des noms de prévenus (X. c. «Le Nouvelliste») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 30 octobre 2003

Nr. 52/2003 Eventuell fingierter Fall von Asylmissbrauch (Kanton Thurgau c. «Oberthurgauer Nachrichten») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 7. November 2003

No 53/2003: Respect de la vie privée et de la paix des morts (X. c. «Le Matin») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 30 octobre 2003

No 54/2003: Audition en cas de reproches graves (BNP Paribas SA c. «Tribune de Genève») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 30 octobre 2003

No 55/2003: Compte rendu unilatéral / Rectification (X. c. «Tribune de Genève») Prise de Position du Conseil suisse de la presse du 30 octobre 2003

Nr. 56/2003: Respektierung der Menschenwürde / Diskriminierungsverbot (X. c. «20 Minuten») Stellungnahme des Presserates vom 5. Dezember 2003

N. 57/2003: Ascolto della parte criticata (X. SA c. «L'Inchiesta»)

No 58/2003: Liberté du commentaire (X. c. «L'Illustré») Prise de position du Conseil suisse de la presse du 12 décembre 2003

No. 59/2003 : Audition lors de reproches graves(Appel au Peuple c. «La Liberté») Prise de position du Conseil suisse de la presse du 12 décembre 2003

Nr. 60/2003: Anonyme Anschuldigungen / Entstellung von Informationen /Sachlich nicht gerechtfertigte Anschuldigungen (Polizeiverband Bern-Kanton c. «Blick») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 5. Dezember 2003

Nr. 61/2003: Unschuldsvermutung / Anhörungspflicht / Lauterkeit der Recherche (Schweizer Paraplegiker-Stiftung c. «SonntagsZeitung» / «Facts») Stellungnahme des Schweizer Presserates vom 5. Dezember 2003

N. 62/2003 Diritto di esprimersi in caso di addebiti gravi (Ministero pubblico c. TeleTicino) Presa di posizione del Consiglio svizzero della stampa del 5 dicembre 2003

info@presserat.ch